Veranlassung-Ziel Mitgliedschaft Probleme Lösungen Bemessungsgrundlagen Service Sonderfachleute Literatur Archiv
Startseite Lösungen Bodenplattenverstärkung

Lösungen


Vorflut Abdichtung Wand Sohle Anschluss Bodenplattenverstärkung Weisse Wanne Relevante Begriffe

Sitemap Kontakt Impressum

Bodenplattenverstärkung


Ergibt sich aus der Ermittlung des Bemessungswasserstandes [BWU] ein Betroffenheitsgrad in der Form, dass drückendes Wasser ≥ 0,20 m über Oberkante der Kellersohle anzutreffen wäre, muss neben der Abklärung der Abdichtungsfragen zwingend die Standfestigkeit des Hauses durch Überprüfung der tatsächlichen Bauausführung mittels einer Bauwerksdiagnostik [BWD] vorgenommen werden.

Ein wesentlicher Teil der Bauwerksdiagnostik [BWD] ist die Feststellung der tatsächlichen Bauausführung der Bodenplatte. Hierzu zählt die Feststellung der Bodenplattenstärke sowie die Feststellung ob und in welcher Form und Lage eine Behwehrung vorhanden ist.

Diese Erkenntnisse könne durch Ziehung von Kernbohrungen oder andere zerstörende Bodenplattenöffnungen beschafft werden. Hierbei handelt es sich um herkömmliche Methoden, die praxisbewährt sind.

© Hubert von Grabczewski - geringe Bodenplattenstärke ohne Bewehrung


Die entstehenden Löcher in der Bodenplatte werden nach der Kernbohrziehung wieder kraftschlüssig verschlossen.

Weitere Informationen über Kernbohrungen finden Sie im Mitgliedsbereich

Ebenso können die benötigten Werte durch zerstörungsfreies Arbeiten mit der „Georadarmessmethode“ ermittelt werden. Die Nutzung dieser Feststellungsart kann notwendig werden, wenn z.B. die Nutzungen im Gebäude eine zerstörungsfreie Untersuchungsmethode bedingen.

© Hubert von Grabczewski - Georadar Messgerät und Aufzeichnungsbilder


Da die Ergebnisse der Aufnahmen im Wesentlichen von der Qualifikation des zuständigen Sachbearbeiters abhängen, kann die Auswertung nur von gut geschultem Personal vorgenommen werden. Daher arbeiten wir in diesem Teilbereich vertiefend mit der Fachhochschule Dortmund zusammen.

Weitere Informationen über die Georadarmessmethode finden Sie im Mitgliedsbereich

Beide Untersuchungsarten ermitteln die Werte, die der Statiker benötigt, um die Standfestigkeit des Gebäudes zu überprüfen und gegebenenfalls Ertüchtigungsmaßnahmen zu berechnen.

Anhand dieser Planung kann dann die Ausführung fachgerecht umgesetzt werden. Ein Beispiel zeigt Ihnen der Bericht über die nachträgliche Bodenplattenverstärkung.

© Hubert von Grabczewski - Nachträgliche Bodenplattenertüchtigung


Zum Bericht Bodenplattenverstärkung

Weitere vertiefende Informationen finden Sie im Mitgliedsbereich